Eine Liste ausgewählter Adressen für die medienpädagogische Arbeit.

Offene Kanäle

Eine Adressenliste von gut 60 Offenen Kanälen in Deutschland bietet der Bundesverband Offene Kanäle. Dort werden auch eine erweiterte Liste der "Bürgersender" und ein informativer Newsletter angeboten.

Der Bundesverband Bürger- und Ausbildungsmedien versteht sich als Dachverband, der "Offene Kanäle, nichtkommerzielle Lokalradios, Freie Radios, den Campusfunk, Lern- und Studentenradios, Ausbildungs-, Fortbildungs-, Erprobungskanäle, Bürgerrundfunk - kurz alle Bürger- und Ausbildungsmedien - vereint." Seine Website enthält ein umfangreiches, nach Bundesländern gegliedertes Adressenverzeichnis.

Speziell für den Audiobereich, in dem heute vielfach mit live-stream im Internet gearbeitet wird, bietet der Bundesverband Freier Radios eine Adressenliste Freier Radios an.

Auf der Website von Querfunk - Freies Radio Karlsruhe wird eine umfangreiche und aktuelle Adressenliste "Alternative und Freie Radios im deutschsprachigen Raum" angeboten.

Der Weltverband der Community Radios, "the World Association of Community Radio Broadcasters AMARC, brings together a network of more than 4,000 community radios, Federations and community media stakeholders in more than 115 countries." Über die Website des AMARC sind die Adressen der Mitglieder gut strukturiert zugänglich.

Beim "Audioportal Freier Radios" findet sich der Hinweis: "Über 10.000 Beiträge aus der Welt der community radios, der radios communitarias oder eben der Freien Radios liegen hier zum Hören bereit, Beiträge von Radios, die weder staatstragend noch profitabel sein wollen, die eher außerhalb des Mainstream stehenů"

Das von der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützte Projekt "Bürgermedien und Internet" untersuchte, wie sich Offene Kanäle (OK), nichtkommerzielle Lokalradios (NKL) und Internetangebote ergänzen können. Materialien und Ergebnisse des Projekts werden hier auf den Seiten des Lehrstuhls für Politikwissenschaft II an der Universität Passau angeboten. Zitat: "Die Kapazität, Aktualität, Interaktivität und Multimedialität des Mediums Internet könnte die Angebote der Bürgermedien auf ideale Weise ergänzen und abrunden."